Core Yoga

Für eine kräftige Körpermitte

Die Körpermitte spielt im Yoga eine wichtige Rolle. Mithilfe gezielter Yogaübungen für Bauch und Rücken lernst du deine Tiefenmuskulatur des Rumpfes aktiv zu kräftigen. Infolgedessen bist du in allen Yogaübungen kraftvoller und es gelingt dir mit Leichtigkeit auch anspruchsvolle Asanas einzunehmen.

Was genau ist der Core?

Der sogenannte »Core« kommt aus dem Englischen und bedeutet »Kern«. Gemeint ist der Körperbereiche vom Beckenboden bis zum Zwerchfell. Ein gut trainierter Core verleiht uns physische Stabilität, durch die wir automatisch eine aufrechtere Haltung einnehmen, freier atmen und Rückenschmerzen verhindern können. Schonhaltungen, die sich durch Sitzen verschlimmern, kannst du mit diesem Yogastil entgegenwirken.

Wer Bauch trainiert, darf den Rücken nicht vergessen

Beim Trainieren Deiner Körpermitte agieren die Bauchmuskulatur und der untere Rücken als – die aber aufeinander angewiesen sind. Denn ist unsere Muskulatur im Rücken zu schwach, helfen uns die Bauchmuskeln auch nicht.

Im Core Yoga wird vor allem die Tiefenmuskulatur gestärkt. Dies sorgt für die Stabilisierung und Entlastung der Lendenwirbelsäule. Sind diese tief liegenden Stabilisatoren nicht ausreichend trainiert, übernehmen die darüber liegenden Muskelstränge die Haltearbeit. Das führt zu einer muskulären Dysbalance, deren Folge häufig Verspannungen, Verkürzungen, Bandscheibenprobleme oder eine Überlastung der Lendenwirbelsäule sind.