Tarasana & Karuna

Der Legende nach wurde Tara aus den Tränen des Bodhisattva Avalokiteshvara geboren, die er aus Mitgefühl allen Wesen gegenüber vergoss. Sie erschien um ihn bei seiner Arbeit zu unterstützen.

Tara heißt „Stern“. Asana heisst „Sitz“ oder „zu sitzen mit etwas“. Tara ist auch der Name der populärsten weiblichen Gottheit im Buddhismus. Sie gilt als eine Ausstrahlung des Bodhisattva Avalokiteshvara. 
Sie repräsentiert die erleuchteten Qualitäten unseres Geistes in einer weiblichen Form und gilt als die Essenz des Mitgefühls.
Karuna ist eine Reaktion unseres Herzens auf Leid – ein Beben, ein Zittern unseres Herzens. Unser Herz resoniert mit dem Leiden der anderen. Das Phänomen der Resonanz lässt sich am Beispiel von Stimmgabeln veranschaulichen: Hält man zwei Stimmgabeln nebeneinander und schlägt lediglich die eine an, um einen Ton zu erzeugen, so wird auch die andere Stimmgabel in Schwingung versetzt und erzeugt einen Ton, ohne berührt worden zu sein. In diesem Sinne bedeutet Mitgefühl, dass wir mit dem Schmerz oder Leiden eines anderen Menschen mitschwingen.

Wir erkennen Schmerz als Teil unseres Lebens an, öffnen uns ihm gegenüber und reagieren angemessen. Mitgefühl heisst auch, sich Zeit zu nehmen, um die Ursachen des Leidens zu ergründen oder die einzelnen Bestandteile eines Menschen oder einer bestimmten Situation zu bedenken.

Viel Glück!

Diese Seite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen