Agni Stambhasana & Freundschaft schließen mit sich selbst

Agni heißt „Feuer“ oder „entzünden“, stambha heißt „Säule“ und asana heißt „Sitz“ oder „zu sitzen mit etwas“. Agni Stambhasana wird im Deutschen meist als „dopplte Taube“ und im Englischen als „fire log pose“ übersetzt, also etwa „Feuerstapel-Position“. Der Yoga versteht den Körper als Fahrzeug zur Wachheit und Freiheit. Von dieser Perspektive aus können wir unseren Körper als lebenden Schrein für ein brennendes Feuer betrachten. Die übereinander gelegten Schienbeine stellen dabei das geschichtete Holz dar und der Rumpf das nach oben lodernde Feuer.

Wenn wir Agni Stambhasana ausführen nehmen wir dieses Feuer vielleicht als ein Brennen und Ziehen in unseren Hüften wahr. Oder auch als Wut in unserem Bauch. Wir empfinden diese Erfahrung vielleicht als unangenehm und wollen sie lieber vermeiden. Stattdessen aber können wir uns selbst mit liebevoller Zuwendung eine Art Freundschaftsanfrage stellen und ganz bei unserer Erfahrung bleiben. Mit Ehrlichkeit, Neugierde und Sanftheit sehen wir, was wirklich da ist. Freundschaft schließen mit Dingen, die wir an uns mögen, fällt uns meist leicht. Freundschaft schließen mit Dingen, die wir an uns und anderen nicht mögen fällt uns dagegen eher schwer. Agni Stambhasana bietet uns eine Gelegenheit, unsere eigene Freundschaftsanfrage anzunehmen.

Viel Glück!

Diese Seite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen