yin_yoga

Alles Tun mal Sein lassen.

Yin Yoga / Restorative Yoga
In dieser ruhigen, meditativen Praxis begeben wir uns achtsam in die einzelnen Asanas und von dort aus in die Stille. Wir üben uns im Verweilen – in der jeweiligen Körperform und im Moment.  

Yin Yoga
Auf körperlicher Ebene werden im Yin Yoga insbesondere die Bereiche des Schultergürtels/Nackens und der Hüften/des Beckens angesprochen. Diese sind oft chronisch verspannt und können die Beweglichkeit und das Wohlbefinden der Wirbelsäule einschränken. Außerdem adressieren wir die Knochen, Gelenke, das Bindegewebe und die Faszien, sowie die Energiebahnen des Körpers (auch Meridiane bzw. Nadis genannt). Indem wir die Asanas über einen längeren Zeitraum halten, erlauben wir dem Körper, nach und nach einen Zugang zu diesen Regionen zu finden. So können Blockaden und Stress aufgelöst werden – unsere Lebensenergie (unser Chi bzw. Prana) darf wieder ungehindert fließen. Auf diese Weise ermöglicht die Praxis unserem gesamtes System, sein ursprüngliches Gleichgewicht wiederzufinden.
Auf geistiger und emotionaler Ebene fordert uns die Praxis dazu auf, unser ständiges Tun mal sein zu lassen und uns nicht länger einzumischen. Das ist nicht unbedingt einfach, denn häufig ist unser Alltag (und auch unsere reguläre Yoga-Praxis) vor Allem durch Aktivität und Kontrolle geprägt. Indem wir uns immer wieder über die Atmung in die jeweilige Körperhaltung und in den Moment zurückholen, können wir empfänglicher und durchlässiger werden für das, was tatsächlich stattfindet, und so innere Ruhe, Ausgeglichenheit und Akzeptanz uns selbst gegenüber kultivieren.

Restorative Yoga
Auch im Restorative Yoga verweilen wir deutlich länger in den Asanas. Die jeweilige Körperform steht hier nicht im Vordergrund, wenngleich die wohltuenden Effekte des Yoga auch erfahrbar sind. Durch eine Vielzahl von Hilfsmitteln unterstützt kann ein Gefühl von Gehalten werden entstehen. Sämtliche körperliche Funktionen verlangsamen sich, der Geist und das Nervenkostüm können folgen und sich beruhigen. Wir üben auszuruhen und nichts zu tun und lassen uns Zeit, zu verdauen. Durch Restorative Yoga können wir lernen, tief zu entspannen. So schaffen wir Raum für kreatives und neues.

Auch mit Verletzungen kann Restorative Yoga praktiziert werden.