meditation


In der Meditationsklasse praktizieren wir die Achtsamkeitsmeditation (Shamatha/Vipashyana), Gehmeditation sowie einige kontemplative Meditationen.

Durch diese unterschiedlichen Meditationen lernen wir, uns mit uns selbst anzufreunden und gewinnen Stabilität, Klarheit und Offenheit, nicht nur auf dem Meditationskissen, sondern auch für unseren Alltag.
Meditation versetzt uns in die Lage, unseren Geist genau zu betrachten. Wir beginnen den Geist und seine Bewegungen ohne Vorurteil wahrzunehmen. So schließen wir nach und nach eine tiefe Freundschaft mit uns selbst. Wir stärken unsere Bereitschaft und unsere Fähigkeit, uns in jedem Moment zu öffnen: für das, was in uns vorgeht, und für unsere Umwelt. Allmählich entfaltet sich so unsere natürliche Fähigkeit, die Welt unmittelbar wahrzunehmen, ohne zu bewerten, und dadurch ganz frisch zu erleben. Wir kommen an, in diesem einen Moment, im Hier und Jetzt.
Das Üben in der Gruppe erleichtert den Einstieg, denn in der Gemeinschaft werden wir durch die Stille und Konzentration aller Teilnehmer mit getragen. Die Meditationsstunde ist offen für alle Teilnehmer und auch für Interessierte geeignet, die noch keine Erfahrung in der Meditation haben. Vor jeder Stunde gibt es eine kleine Einführung, in der die geübten Techniken erklärt werden. Auch Fragen sind willkommen.

Die Meditationsklasse wird auf Spendenbasis unterrichtet. Wir unterstützen hier die Organisation „World Vision“, bzw. konkret unser Patenkind Thi Nhu Tinh in Vietnam und „Rote Nasen – Clowns im Krankenhaus“.

mehr über World Vision …
mehr über Rote Nasen – Clowns im Krankenhaus…

Zurück zur Übersicht