April 2019 – Kaliasana & Durchlässigkeit

Kali heisst „die Schwarze“ und Asana heisst „Haltung, Sitz, oder zu sitzen mit etwas“.

Im Hinduismus und Tantrismus ist Kali eine bedeutende Göttin der Zerstörung und der Erneuerung. Sie steht dafür, Verwirrung und Unwissenheit zu lösen, wodurch Transformation entstehen kann.

In unserem Leben können Transformation und Veränderung nur dann entstehen, wenn wir durchlässig sind. In der Yogahaltung Kaliasana können wir beispielsweise wahrnehmen, ob es körperliche Blockaden an den Innenseiten der Beine oder Widerstände in unserem Geist gibt. Wo halte ich fest und wo mache ich ein Konzept aus einer Empfindung? Gefühle und Gedanken möchten eigentlich nur empfangen werden und durch unseren Körper fließen ohne festgehalten zu werden. Durchlässig sein bedeutet, sich vollkommen durchdringen zu lassen – vom gegenwärtigen Moment, von einem Atemzug, von dem was sich zeigt – um dann, die jeweilige Erfahrung wieder loszulassen. Wenn sich Durchlässigkeit durch Empfänglichkeit und Großzügigkeit zeigt, kann eine Weite und Leere entstehen, die sehr befreiend ist.

Viel Glück!

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen