Dezember – Hanumanasana & keine große Sache!

Hanuman ist ein hinduistischer Gott in Gestalt eines Affen. Asana heißt „Haltung, Sitz“ oder „zu sitzen mit etwas“.

Wenn wir Hanumanasana im Bild oben betrachten denken wir vielleicht so etwas wie „Oh je, so flexibel werde ich aber nie sein“ oder „Um dahin zu gelangen, muss ich aber viel üben“. Wir haben die Tendenz, aus allem eine „große Sache“ zu machen. Wir machen ein Riesentheater um uns selbst, um unser Leid und um unser Leben insgesamt: Wenn wir etwas erreicht haben, machen wir daraus eine große Sache und blasen uns auf. Wenn wir etwas vermasselt haben, machen wir auch eine große Sache daraus und versinken in Scham. Wie war das noch als wir verliebt waren? Wir waren verzaubert – kurze Zeit danach war alles weg und wir fragen uns, weshalb wir so einen Riesenaufstand gemacht haben.

Zerbrich dir nicht den Kopf über Hanumanasana! Versuche nicht irgendetwas zu erreichen oder perfekt zu sein. Sei einfach in jedem Moment so gut und vollständig wie möglich bei der Sache. Betrachte Gedanken und Selbstgespräche als nicht so fest und lass sie immer wieder platzen wie eine Seifenblase.

Viel Glück!


Diese Seite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen