In diesem Workshop verbinden wir unsere Yogapraxis mit einem Grundwissen über funktionelle anatomische Zusammenhänge. Unser Fokus wird die Lendenwirbelsäule und das Becken sein. Dieser Bereich braucht eine gute physiologische Ausrichtung und viel Stabilität, damit es zu keiner Fehlbelastung und daraus resultierenden Schmerzen oder chronischen Verspannungen kommt.

In diesen 3 Stunden werden wir uns intensiv mit den Bewegungsmöglichkeiten des Beckens in den verschiedenen Asanas beschäftigen und den engen Bezug zur Wirbelsäule und den beiden Hüftgelenken herstellen. Diese wichtigen Schlüsselstellen in unserem Körper unterliegen einem ständigen feinen Spiel der Kraftlinien, die durch unseren Körper ziehen. Wenn alles gut läuft bewegen wir uns natürlich und mit Leichtigkeit. Dies ist jedoch nicht mehr der Fall, wenn eines der beteiligten Elemente seine Aufgabe nicht mehr korrekt ausführt.

Ein Basiswissen an anatomischen Grundstrukturen kann uns helfen, besser zu verstehen, wie der Körper aufgebaut ist und was es braucht, eine funktionelle Einheit zu bilden. Das bedeutet, die Bereiche zu stabilisieren, die Unterstützung brauchen und andere Bereiche in die richtige Ausrichtung zu bringen. Das knöcherne Becken bildet ein stabiles, schützendes Fundament, das unsere Geschlechtsorgane umschließt. Es stellt eine Verbindung über die Wirbelsäule zur oberen Körperhälfte dar und mit den beiden Hüftgelenken über die Beine und Füße die Verbindung nach unten. Wir werden einige anatomische Referenzpunkte kennenlernen und erspüren und sogleich in unsere gemeinsame Yogapraxis einfließen lassen.
Wir werden erfahren, welchen wichtigen Einfluss unsere Muskulatur darauf hat. Wie gebrauche ich meine Muskulatur, z.B. Bauchmuskulatur, Beckenboden, den Iliopsoas, die Hüft- und Rückenmuskulatur am wirkungsvollsten?

Sehr viele Bewegungen finden ihren Ursprung im Beckenbereich. Im übertragenen Sinne entspricht das meiner inneren Sicherheit, mit der ich mich im Leben vorwärts bewege. Diese Sicherheit gibt mir ein gutes Verwurzelt-Sein und Selbstbewusstsein in meinem Alltag. Ein Ungleichgewicht lässt in mir Gefühle der Unsicherheit und einen Mangel an Verbundenheit entstehen. Das Becken ist der Bereich, das dem ersten Chakra = Basischakra zugeordnet ist.
Das Wurzelchakra bildet ein lebenswichtiges Fundament und ist die Quelle vitaler Kraft und einer tiefen persönlichen Verbundenheit mit der Erde.

Der Workshop lässt uns ein Fundament kreieren, das uns mit Stabilität und Zentriertheit füllt.
Ein Gegründet-Sein in uns selbst und in tiefer Verbindung mit unserem Urvertrauen. Aus dieser inneren Sicherheit heraus kann Leichtigkeit entstehen – in unseren Bewegungen als auch in unserem inneren Kern. Wir lassen das los, was unnötig auf unserer Seele lastet. Dadurch erlangt meine Yogapraxis mehr Tiefe und eine Freude, aus der wir in jedem Moment schöpfen können.

Ich freue mich auf euch,
Namaste

Piu

TERMIN Sa, 30.3.2019, 13.30-16.30 Uhr
KOSTEN 42€/38€ Frühbucherrabatt bei Buchung und Bezahlung bis 22.3.2019

Anmeldung
  1. Wie bist du auf den Workshop aufmerksam geworden?






 

Diese Seite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen