Restorative Yoga

Alles aktive Tun sein lassen. Rest to digest.

Du dachtest, Yin Yoga sei langsam? Dann kennst du Restorative Yoga noch nicht. Wir üben auszuruhen und nichts zu tun. Durch Restorative Yoga können wir lernen, tief zu entspannen. Sämtliche körperliche Funktionen verlangsamen sich, der Geist und das Nervenkostüm folgen und beruhigen sich. So schaffen wir Raum für Kreatives und Neues.

Wie funktioniert Restorative Yoga?

Im Restorative Yoga werden Asanas passiv, also ohne Muskelkraft gehalten. Yogablöcke, Meditationskissen und andere Hilfsmittel unterstützen uns dabei, bequem in der Haltung zu verweilen und uns fallen zu lassen – zwischen 5 und 20 Minuten lang. Dabei liegt der Kopf meist unterhalb oder auf gleicher Höhe wie das Herz. Das wirkt zusätzlich beruhigend auf Hirn und Herz.

Durch das scheinbare Nichtstun rutscht der Körper in einen Zustand der tiefen Entspannung. Um Muskelverspannungen zu lösen, Gelenkschmerzen zu lindern und Körper und Geist schnell zur Ruhe zu bringen, ist Restorative Yoga sogar noch effektiver als Schlaf.