JulieRandall_396

Julie Randall

Einfühlsam. Verständnisvoll. Dynamisch.

„An optimist is someone who expects all the crayons to be in the box.“

Ich freue mich, im Yoga Sky eine Reihe von Therapien anzubieten, die den Körper, die Seele und den Geist unterstützen, unter anderem:

Für den Körper:

  • Schmerztherapie – Faszienarbeit nach dem von Stephen Typaldos entwickelten Fasziendistorsionsmodell (FDM) unter Anwendung seiner manuellen Behandlung (siehe ausführlicher Text weiter unten!)
  • Manuelle Reflexzonentherapie an den Füßen – eine tiefgehende, effektive Therapie, die dem Körper dabei hilft, sich zu entspannen und zu seiner natürlichen Funktionsweise zurückzufinden
  • Vitamin-Infusionen und -Injektionen

Für die Seele:

  • Fortlaufende Meditations- und Konzentrationsgruppen und -kurse

Für den Geist:

  • Energiearbeit
  • ThetaHealing®

Ich spreche Deutsch und Englisch.

KONTAKT
Julie Randall
(staatlich geprüfte Heilpraktikerin)
Faszienarbeit (FDM), Fußreflex & Co., Meditationen
forjetzt@graceinform.com
www.graceinform.com

Tel +49 152 279 499 55

Das vom US-Osteopathen und Arzt Stephen Typaldos, entwickelte Fasziendistorsionsmodell (FDM) ist ein medizinisches Modell, das eine Vielzahl von anatomischen Verletzungen und Schmerzen auf 6 spezifische, pathologische Veränderungen des Bindegewebes zurückführt. Typaldos arbeitete eng mit seinen Patienten zusammen, beobachtete ihre Körpersprache und Schmerzbeschreibungen genau und entwickelte so eine manuelle Therapie, die Distorsionen korrigiert und die Selbstheilung des Körpers unterstützt. FDM hat sich durch die Einstellung besonders rascher Erfolge sowie seiner Hochwirksamkeit bei der Schmerzlinderung vielfach bewährt.

Ich hatte die Gelegenheit, FDM von einem geschätzten Kollegen zu erlernen, der mittlerweile von Berlin weggezogen ist. Während meiner Assistenzzeit, in der ich mit ihm zusammen arbeitete, war ich persönlich Zeugin einiger erstaunlicher Resultate dieser Therapie. Schon nach meinem ersten Kurs und den miterlebten Erfolgen war ich somit überzeugt, mit der Verlagerung des Schwerpunktes meiner Arbeit auf diese Therapie die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Im Hinterkopf hatte ich immer Menschen, denen es wie meine Mutter geht … sie leidet seit über 10 Jahren an Knieschmerzen. Dies beschränkt zum einen ihre Fähigkeit, ein volles Leben zu leben, zum anderen rauben ihr die ständigen Beschwerden bei der Ausübung einfachster, alltäglicher Tätigkeiten und Bewegungen sehr viel Energie.

Vor kurzem konnte ich ihre Knien behandeln, worauf hin sie 5 Tage lang schmerzfrei war. Ich erinnere mich, sie nach unserer ersten Behandlung angeschaut zu haben, als sie auf dem Sofa vor mir saß: ihre Augen leuchteten und sie hatte vielleicht zum ersten Mal realisiert, dass die Schmerzen tatsächlich verschwinden konnten … obwohl ihr Arzt gesagt hatte, dass die Schmerzen die Folge ihrer Arthritis und ihres „etwas“ gestiegenen Alters seien …

Danach bestand unsere gemeinsame Aufgabe darin, ihre Faszien so zu stabilisieren, dass sie in ihrer ursprünglichen Position bleiben, in die wir sie zurück bewegen konnten. Das ist tatsächlich ein Großteil der Arbeit, die ich mit FDM mache: die schmerzfreien Phasen zu verlängern und bis zu dem Zeitpunkt auszugleichen, ab dem der Körper diese Aufgabe wieder selbst dauerhaft übernehmen kann.

Typaldos betrachtete den menschlichen Körper als ein Faszien-Kontinuum. Für ihn waren die Faszien wie ein großes Netz, das den gesamten Körper durchdringt und sich durch alle Organe, Muskeln, Knochen und Gelenke zieht – kurz gesagt: durch alles. Das Einwirken auf einen Teil des Kontinuums kann dessen andere Teile beeinflussen, da alles in diesem Netz miteinander verbunden ist … manchmal mit verblüffenden Ergebnissen. Er stellte fest, dass sich die Faszien verdrehen, verkleben oder verformen können. Da viele Nerven, Lymphe und Blutgefäße sich durch die Faszien hindurch ziehen, kann diese Deformation oder Distorsion, wie er sie nannte, zu einer ganzen Reihe von Problemen wie Schmerzen, Schwellungen, eingeschränkte Beweglichkeit, angegriffenes Immunsystem etc. führen … D.h. , wenn man es schafft, die Distorsion wieder aufzudrehen/zu lösen bzw. die Deformierungen zurückzubilden/umzuformen, kann sich der Körper anschließend relativ leicht selbst heilen … Blut und Lymphe können wieder freier fließen und die Nerven sind nicht länger abgeschnürt.

Gegen Lebensende ging Typaldos sogar so weit, zu verkünden, dass Fasziendistorsionen zur Abschnürung vieler Organe führen könne und so ihr Versagen bzw. ihre Funktionsstörungen verursache. Er wies darauf hin, dass Chirurgen diese Abschnürung mit berücksichtigen und sie entsprechend behandeln müssten.

Bei akuten Problemen wie verdrehten, gefrorenen oder verstauchten Gelenken etc. kann FDM schnelle und beeindruckende Ergebnisse erzielen. Bei schwereren, chronischen Herausforderungen wie wiederkehrenden oder ständigen Rücken-, Nacken- oder Kopfschmerzen kann es etwas länger dauern. Manchmal können wir nach einer einzigen Behandlung schon klare Erfolge sehen. In anderen Fällen bedarf es je nach Situation mehrerer Behandlungen. Ungeachtet dessen wird jeder Kunde individuell behandelt und im Einzelnen darüber aufgeklärt, welchen möglichen Kurs seine Therapie annehmen könnte. Menschen, die sich regelmäßig bewegen, verzeichnen mit FDM allgemein bessere Erfolgsraten, denn Bewegung gibt dem Wachstum der Faszien, deren Fasern sich 24 Stunden täglich erneuern, eine klare Richtung und Form.

Ich liebe diese Methode, weil sie bedeutet, dass ich eng mit meinen Kunden arbeiten kann, die mir durch ihre Körpersprache das Ausmaß ihrer Beschwerden oder Einschränkungen signalisieren und die erlebten Schmerzen kommunizieren. Ich muss mich nicht über die Menschen stellen, die ich behandle, sondern höre ihnen einfach zu. Sie kennen ihre Körper am besten und haben normalerweise instinktiv eine klare Vorstellung davon, was sie brauchen. Durch die Kombination der praktischen Anwendung dieses Wissens, gepaart mit der manuellen Arbeit meiner Hände und Daumen sowie Typaldos‘ medizinischem Modell erzielen wir dann erstaunliche Ergebnisse.

FDM funktioniert großartig bei Kreuz-, Rücken- und Schulterschmerzen, bei Fuß- und Handgelenkproblemen, bei Kopfschmerzen, Verstauchungen, Verzerrungen und allem anderen dazwischen. Einige meiner Lieblingskunden sind Schwangere. Die Arbeit mit und an ihnen hat oft eine rasche und positive Wirkung auf die Rückenschmerzen, die sie aufgrund des Wachstums ihrer Kleinen erleiden. Ebenso liebe ich es, Menschen zu behandeln, die mit ihrem Körper arbeiten, wie Yogalehrer, Baumpfleger, Tänzer oder Sportler, da ich weiss, welch großen Unterschied die Schmerzlinderung bzw. -befreiung auf Ihre Arbeit und darüber hinaus auf die Fähigkeit, ihr Leben freier zu gestalten und zu genießen, haben kann.

Doch letztendlich, welchen Beruf auch immer wir ausüben mögen, sorgt die Abwesenheit oder wesentliche Linderung von Schmerzen in unserer aller täglichen Existenz für eine grundlegende, gute Lebensqualität, die sich bereits in der einfachen Freiheit zeigt, die man verspürt, wenn man sich im eigenen Körper wohl fühlt … eine Lebensqualität, deren Genuss jeder von uns verdient hat.

Diese Seite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen