Dharana, Dhyana & Bharadvajasana

„Yoga ist Meditation und Meditation ist Yoga.“
(B. K. S. Iyengar)

Im Alltag ist unser Geist die meiste Zeit abgelenkt und zerstreut. Wir haben Gedanken und folgen ihnen, ohne zu pausieren, ohne zu reflektieren. Wir sind unserem Geist ausgesetzt, anstelle ihn sinnvoll einzusetzen. Der Yoga kennt zwei Schritte, die uns unterstützen können, unseren Geist zu sammeln und zu öffnen. Der erste Schritt mit unserem Geist zu arbeiten ist Dharana. Dharana beudeutet „Fokus“ oder „Konzentration“. Wir sammeln unsere Aufmerksamkeit auf ein Objekt, zum Beispiel den Atem. Im zweiten Schritt der
Meditation entsteht Dhyana. Dhyana bedeutet „meditatives Gewahrsein“. Wir durchdringen mit unserer Aufmerksamkeit das Objekt – in diesem Fall unser Atem – und erfahren eine meditative Weite in unserem Geist. Aus dieser Erfahrung heraus können wir gesammelt und offen handeln. Bharadvaja ist der Name eines legendären indischen Weisen, Asana heisst Sitz oder zu sitzen mit.

Wann immer unser Geist in Bharadvajasana abschweift, können wir zum Atem zurückkehren und unseren Geist wieder sammeln. Dadurch wird der Geist stabil und wir können uns in die Weite unserer Erfahrung sowie in die Weite des Raumes hineinentspannen.

Viel Glück!

Diese Seite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen