jasmin_scepanik
Jasmin Scepanik

Für mich bedeutet Yoga, mir immer wieder selbst zu begegnen. Eine kunstvolle Praxis lehrt mich, wie ich allen Aspekten meiner Erfahrung gleichkommend Beachtung schenken kann. Ich bewege meinen Körper achtsam und mit großer Sorgfalt; ich atme bewußt; und ich nehme wahr, was im Inneren vor sich geht. All diese Ebenen kommen zusammen, in einem subjektiv-erlebten Ganzen. Die Frage, wie es mir objektiv gehen sollte (wie mein Körper sich verhalten sollte, wie ich mich fühlen sollte, wieviel und an was ich denken sollte) verliert dadurch mehr und mehr an Bedeutung. Dafür komme ich bei mir an, in jedem Moment, so wie ich gerade bin – köperlich, emotional, geistig. Dies ist die Kunst, die ich im Yoga lerne und die ihren Ausdruck in Form von mehr Selbstachtung, Vertrauen, Wachheit und Klarheit in meinem Leben findet.
In meinem Unterricht möchte ich eine Praxis vermitteln, die sowohl der körperlichen Ausrichtung als auch der inneren Wahrnehmung genügend Raum gibt. Dabei fungiert der Atem als Bindeglied. Er schenkt uns mehr Präsenz und Fokus, um immer wieder bei uns und unserer direkten Erfahrung zu landen.
Jasmin unterrichtet seit drei Jahren in Berlin. Auf ihrem Yogaweg wurde sie von verschiedenen internationalen Lehrern inspiriert: von Sarah Powers und Yin Yoga, von Kofi Busia und Iyengar Yoga, von Glen Black und Cyndi Lee. In Berlin hat sie schließlich ihre Ausbildung (Yoga Alliance zertifiziert) mit Nancy Jovanovic und Detlev Alexander im Yoga Sky absolviert. 2016 hat sie zusätzlich eine Fortbildung in Verkörperter Anatomie nach den Richtlinien des Body-Mind Centering® abgeschlossen. Neben Yoga widmet sich Jasmin stark der buddhistischen Achtsamkeitsmeditation, deren Grundsätze sie immer wieder in ihren Unterricht einfließen lässt.

Kurse von Jasmin Scepanik:

TagZeitKursStufeStudio
Montag10.30-12.00Vinyasa YogaI-II1
Dienstag17.45-19.15Vinyasa YogaI-II1 (im Wechsel mit Nina Wehnert)
Mittwoch20.30-22.00Yin YogaI-III1
Samstag9.00-10.00Vinyasa YogaI-III1